Startseite

Pflichtveröffentlichungen


Pflichtveröffentlichung gemäß der Instituts-Vergütungsverordnung (InstitutsVergV)
Die PRIVALOR AG ist gemäß § 7 Instituts-Vergütungsverordnung vom 6. Oktober 2010 als sogenanntes Finanzdienstleistungsinstitut im Sinne des §§ 1, 1b des Kreditwesengesetzes verpflichtet, zumindest auf der eigenen Internetseite die Ausgestaltung der Vergütungssysteme zu veröffentlichen.

Ein Institut ist im Sinne des § 1 Absatz 2 Satz 1 InstitutsVergV bedeutend, wenn seine Bilanzsumme im Durchschnitt zu den jeweiligen Stichtagen der letzten drei abgeschlossenen Geschäftsjahre 10 Milliarden Euro erreicht oder überschritten hat. Unsere Gesellschaft zählt nicht zu den sogenannten bedeutenden Instituten. Daher gelten die Bestimmungen der §§ 5, 6 und 8 InstitutsVergV für uns nicht.

Die Geschäftsleiter sowie Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen unseres Institutes erhalten eine fixe Vergütung. Darüber hinaus kann für die Geschäftsleiter teilweise eine variable Vergütung gewährt werden, die sich an der Erfüllung von Zielvereinbarungen zwischen dem Vorstand und dem Aufsichtsrat orientiert. Je nach wirtschaftlicher Lage des Instituts kann die variable Vergütung nach Ermessen des Instituts reduziert, zeitlich verzögert oder vollständig versagt werden.

Die Vergütung des Geschäftsleiters sowie der Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen entsprechen der marktüblichen Vergütung und der Lage des Instituts. Sie werden regelmäßig so ausgestaltet, dass eine angemessene qualitative und quantitative Personalausstattung ermöglicht wird. Die Gestaltung der Vergütungssysteme sowie die Organisationsstruktur und die Tätigkeitsfelder des Instituts sind nicht dazu geeignet, Anreize für den Geschäftsleiter, Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen zur Eingehung unverhältnismäßig hoher Risiken zu geben.

Link zur InstitutsVergV

Link zu den Pflichtangaben 2016 [265 KB]